Die Gemeinde
Wilhelmsdorf bei Usingen (Taunus)

2007 - das Jubiläumsjahr
300 Jahre Wilhelmsdorf, 75 Jahre Feuerwehr, 100 Jahre Bahnhof

Naturkunde        Kirchenchor        KiGodi        Bahnverbindung       

Ausflugsziele        Dolles Dorf 2011

Festwoche Wilh.dorf 07/2007      Chorfahrt Merzhausen/Schwalm 10/2007


Wilhelmsdorf - ein Stadtteil von Usingen
1280 wird an der Stelle des heutigen Stadtteiles an der Limburger Straße der Ort "Hunengesesse" erwähnt. Er dürfte im 15. Jahrhundert verschwunden sein. 1685 ließ dort Graf Walrad von Nassau-Usingen einen Jagdhof inmitten des großen Reviers anlegen. Fürst Wilhelm Heinrich, sein Sohn, siedelte 1707 zehn Familien in dem nach ihm benannten Dorf an der Laubachquelle an. Mehr zur Geschichte von Wilhelmsdorf können Sie unter www.wilhelmsdorf-online.de nachlesen.


Der Ort hat derzeit ca. 380 Einwohner und liegt umgeben von Feldern und Wald auf einer Höhe von ca. 360 Metern über dem Meeresspiegel.
Von hier hat man den Feldberg als höchste Erhebung des Taunus, sowie den Pferdskopf samt Aussichtsturm im Blick.



Blick auf den "Galgenkopf" zu den vier Jahreszeiten - der Hügel wird im Winter gerne als Schlittenabfahrt genutzt.

Frühling
Sommer
Herbst
Winter


Neben einem Bürgerhaus mit Sporthalle und dem Feuerwehrgerätehaus gibt es noch ein historisches Rathaus mit Backes als weiteres öffentliches Gebäude.
Die Einkaufsmöglichkeiten beschränken sich auf fahrende Händler (Bäcker, Obst, Naspa u.a.) und die Gaststätte Taunushof.

Zudem hat Wilhelmsdorf ein Jugendzentrum (im Bau), einen sehr großen kinderfreundlichen Spielplatz mit intergrieten Bolzplatz und einen Bahnanschluß.

Usingen ist mit dem Auto 5 km und mit der Bahn 10 min. entfernt, nach Frankfurt sind es 40 km, bzw. ca. 1 Std. mit der Bahn.


Bahnverbindungen Taunusbahn / S5

Wilhelmsdorf - Usingen Bahnhof

Wilhelmsdorf - Franfurt Main Hbf

Usingen Bahnhof - Wilhelmsdorf

Franfurt Main Hbf - Wilhelmsdorf

nach oben


nach oben


Rund um Wilhelmsdorf gibt es einige schöne Plätze und auch gekennzeichnete Wanderwege.
Im Feld vor dem Ortseingang von Wilhelmsdorf (von Usingen kommend) fallen zwei große und schöne Solitärbäume auf.
Bei diesen Bäumen handelt es sich sogar um eingetragenen Naturdenkmale, sie sind z.Bsp. in der Bröschüre "Naturdenkmale im Hochtaunuskreis" aufgeführt und in der Wanderkarte "Schmitten im Herzen des schönen Hochtaunus und Umgebung" eingezeichnet.

Quellen:
Bröschüre "Naturdenkmale im Hochtaunuskreis" von 1990
Herausgeber: Hochtanuskreis Untere Naturschutzbehörde und der Stadt Bad Homburg

Schmitten im Herzen des schönen Hochtaunus und Umgebung
Topographische Karte 1 : 25 000 mit Wanderwegen, Rundwanderwegen, Skiwanderwegen, Loipen und Liften.

Eine Wanderkarte rund um den Taunus kann man auch direkt auf der Schmittener Homepage käuflich erwerben.



Eiche   05/2006

Winterlinde   05/2006

nach oben



Kindergottesdienst-Kreis

Wir hatten auch mal einen Kindergottesdienst-Kreis -kurz Kigodi- von Kindern im Alter von 6-10 Jahren.
Im Dezember 2005 führten wir das Weihnachtsstück "Wo, bitte geht's nach Bethlehem" auf und fand große Begeisterung bei den Zuschauern.




2005:
KiGoDi-Kinder vor dem Bürgerhaus


2006:
Kinder schmücken den Altar zum Erntedank


2006:
Aufführung: Weihnachten unter dem Sternenhimmel


2007:
Kinder schmücken den Altar zum Erntedank

nach oben



Festwoche Wilhelmsdorf 17.-19.05.2007

Wilhelmsdorf verwandelte sich am Donnerstag 17.05.07 in eine historische Festmeile, die ihresgleichen sucht.
Zum 300-jährigen Bestehen des Usinger Ortsteiles, dazu 100 Jahre Bahnhof und 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr, ist den Wilhelmsdorfern der ganz große Wurf gelungen. (Teilauszug d. Taunzuszeitung)

Neben der kleinen Oberurseler Dampflok gab es auf der Festmeile viel historisches Handwerk zu sehen, den traditionellen Traktortreff
und die 65 Jahre alte Dampflok von der Museumseisenbahn-Hanau fuhr gleich 2x in unseren Bahnhof ein.



© Fotos und Text by baffm.de


Copyright © by baffm.de
Erstellt am: 21.05.2006

Zum Seitenanfang